Unser Gründer

Jahrelang hatte Michael Speckenbach die unbestimmte Idee eines maritimen Camps für kranke Kinder. Die Konzeptidee, die Michael zur realisierbaren Vision Bowspirit Kids weiterentwickeln sollte, entstand Ende Juli 2015 in einem angeregten eMail-Austausch zwischen einem befreundeten Seemann und ihm. Beider Leidenschaft für Schiffe und die Seefahrt bildete ganz sicherlich die gemeinsame Basis für dieses ambitionierte Vorhaben.
Michael …
… erblickte 1969 in der altehrwürdigen Hansestadt Lübeck das Licht der Welt. Sowohl die Spaziergänge mit der Familie in Travemünde als auch die Sommerurlaube auf Bornholm brachten ihn immer wieder mit "seinen" Fährschiffen in Verbindung. Noch heute ist das Meer für Michael seine Batterie, wenn mal gar nichts mehr gehen will.
Nach kaufmännischer Ausbildung und dem Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Bayreuth und Kiel spezialisierte er sich zunächst als Verbandsjurist und später als Rechtsanwalt auf die Beratung von Unternehmen in Personalfragen. Parallel hierzu initiierte er einen Fachverlag mit Publikationen rund um die Fähr- und Passagierschifffahrt. Die hier entwickelten Kontakte zu diversen Reedereigeschäftsführern führten ihn schließlich - ergänzend zum Personalmanagement - in die Strategie- und Kommunikationsberatung für die Fähr- und RoRo-Industrie. Heute sind die Unternehmensbereiche Personal und interne Kommunikation für ihn entgegen einer noch weit verbreiteten Praxis nicht mehr trennbar. Und so ist "Management by walking around" in der Tradition der hanseatischen Kaufleute aus seiner Sicht der einzige langfristig zielführende Weg zu glücklichen Mitarbeitern und damit zu unternehmerischem Erfolg.
Auch wenn Michael selbst keine Kinder hat, finden sich in seiner Umgebung erstaunlich viele LEGO® Steine … Michael ist "Adult Fan of LEGO" - gerade als "Senior" muss man schließlich nicht immer nur erwachsen sein.
Doch neben dem öffentlich bekannten Lebensweg zeichnet jeden Menschen auch eine ganz private Seite aus - und da gehören Niederlagen und Schicksalsschläge früher oder später wohl für jeden zum Leben. Und  dann ist es gut, wenn Hilfe da ist.
Doch was wäre, wenn das nicht der Fall ist …?
Was wäre, wenn du noch ganz klein wärst und die "Großen" zwar alles für dich zu tun versuchen, dich aber dennoch nicht erreichen …?
Was wäre, wenn du nicht mehr Kind sein darfst …? - So entstand eine Idee …
 
… es könnte eine ganz große Idee werden, wenn du jetzt mithilfst.